Kinderhaus Polling: Gemeinde und Kinderhilfe Oberland setzen Zusammenarbeit fort

GEMEINSAME PRESSEMELDUNG: Gemeinde Polling und Diakonie München und Oberbayern

Zaun mit Buchstaben, die den Namen Kinderhaus Polling ergeben
Die Gemeinde Polling und die Kinderhilfe Oberland streben eine langfristige Kooperation im Kinderhaus Polling an. Foto: Kinderhilfe Oberland

Die Verantwortlichen der Gemeinde Polling und der Kinderhilfe Oberland haben sich darauf geeinigt, ihre bisherige Zusammenarbeit im Kinderhaus Polling auch in Zukunft vertrauensvoll fortzusetzen.

Beide Seiten sind sehr glücklich darüber und streben eine langfristige, gemeinsame Kooperation an. Sie haben sich in konstruktiven Gesprächen darauf verständigt, dafür eine Vereinbarung mit einer mehrjährigen Laufzeit abzuschließen.

Das geplante Vertragswerk sieht einen Defizitausgleich durch die Gemeinde für das vergangene, laufende und die kommenden Jahre sowie eine Verbesserung des Personalschlüssels vor. Außerdem wird die Gemeinde wie bisher die Mietkosten vollständig übernehmen und von den verbleibenden ungedeckten Kosten den Großteil erstatten. In den kommenden beiden Monaten soll die Vereinbarung aufgesetzt werden und dem Pollinger Gemeinderat und dem Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt werden.

Bürgermeister Martin Pape freut sich über die guten und konstruktiven Gespräche, die in den letzten Tagen stattgefunden haben, um den Fortbestand des Kinderhauses Polling (mit seinen integrativen Einrichtungen, wie Krippe/Kindergarten/Hort) mit der Kinderhilfe Oberland zu sichern.

Pape: "Seit fünf Jahrzehnten wird hier eine ganz hervorragende pädagogische Arbeit geleistet und ist ein fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil in Polling. Wir freuen uns gemeinsam, zum Wohl der Kinder, deren Eltern und nicht zu guter Letzt den hoch engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kinderhauses den weiteren Betrieb des Kinderhauses sicherzustellen. Die Verträge zum neuen Kindergartenjahr können somit ab sofort geschlossen werden."

Die Kinderhilfe Oberland ist Teil der Diakonie München und Oberbayern. Die gesamte Geschäftsführung der Kinderhilfe, Andrea Betz (zugleich Vorstandssprecherin der Diakonie München und Oberbayern), Anja Erndtmann und Barbara Scherdi begrüßen den Erfolg der Verhandlungen.

Betz: "Mit dieser geplanten Vereinbarung können wir unsere gute pädagogische Arbeit im Kinderhaus fortsetzen. Von der besseren Personalausstattung profitieren die Kinder und die Mitarbeitenden gleichermaßen. Wir sind den politisch Verantwortlichen der Gemeinde Polling dankbar, dass sie das Wohl der Kinder und der Familien zur Priorität macht. Unser besonderer Dank gilt dem Elternbeirat, der sich aktiv in die Vermittlung der Vereinbarung eingebracht hat."

Auch die Gemeinde Polling dankt dem Elternbeirat ausdrücklich für sein Engagement.

Das Kinderhaus Polling ist eine integrative Einrichtung und wurde 1974 gegründet. Es werden Kinder von einem Jahr bis zum Ende der vierten Klasse betreut. Bis zu einem Drittel der Plätze kann für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf in Anspruch genommen werden. In Krippe, Kindergarten und Hort werden im Kinderhaus derzeit 97 Kinder betreut. Für Kinder, deren körperliche, geistige oder seelische Entwicklung gefährdet oder beeinträchtigt ist, gibt es besondere Förderplätze. Auch Kinder aus anderen Gemeinden besuchen das Kinderhaus.

 


Diakonie München und Oberbayern - Innere Mission München e.V.

Landshuter Allee 40
80637 München

T (089) 12 69 91 122

presse@diakonie-muc-obb.de

Ansprechpartnerin

Christine Richter

Pressesprecherin

T (089) 12 69 91 122